Archiv für Januar 2010

Internationaler Holocaustgedenktag

Vor 65 Jahren, am 27.1.1945, wurde das Vernichtungs- und Konzentrationslager Auschwitz (-Birkenau) von der Roten Armee befreit.
Der Name Auschwitz steht heute für die größte Barbarei der Menschheitsgeschichte und für einen einmaligen gezielten industriellen Massenmord. An diesem Tag soll den verfolgten, ausgegrenzten und ermordeten Jüdinnen und Juden gedacht werden, ebenso wie allen anderen Opfern der nazistischen Gewaltherrschaft.

Das Rheinauer Bündnis „bunt statt braun“ veranstaltet ab 18.00 Uhr eine Gedenkveranstaltung in Freistett auf dem Marktplatz, an der teilzunehmen alle herzlich eingeladen sind.

Dresden 2010 – No pasarán!

Am 13. Februar wollen, am 65. Jahrestag der schwersten Luftangriffe auf Dresden, wieder tausende Faschisten durch die Stadt zu marschieren und die Geschichte zu ihren Gunsten um zu interpretieren. Nach szeneinternen Streitigkeiten der Nazis und zeitlich getrennten Demonstrationen in den letzten Jahren fällt das Datum der Bombardierung in diesem Jahr auf einen Samstag. Die Nazis mobilisieren, unter Führung der NPD und der Jungen Landsmannschaft Ostdeutschland (JLO), vereint zu einer Großdemonstration in der sächsischen Landeshauptstadt. Auch deshalb wir der diesjährige Aufmarsch ungeahnte Dimensionen annehmen. AntifaschistInnen aus dem gesamten Bundesgebiet sind aufgerufen sich den Rechten in den Weg zu stellen und die Demonstration zu blockieren. No pasarán – sie kommen nicht durch!
Info: Aktuelle Informationen findet ihr bei der bundesweiten Kampagne „No pasarán“, deren Aufruf auch wir unterschrieben haben. Ab Bühl wird es Mitfahrgelegenheiten nach Dresden geben. Abfahrt ist Freitag Nacht, am späten Samstag Abend werden wir wieder in Bühl sein. Bei Interesse schreibt eine Email an akb [at] autonome-anifa [dot] org.

In Bewegung bleiben! Gegen die SiKo!

Vom 5. bis 7. Februar treffen bei der „Sicherheitskonferenz“ in München die Verteidigungsminister der NATO-Staaten, die Generäle und Rüstungslobbyisten zusammen, um ihren tödlichen Geschäften nachzugehen. Die Siko ist ein wichtiges Forum zum Gedankenaustausch von Entscheidungsträgern der internationalen Sicherheitspolitik. Einer militärischen Sicherheitspolitik, die für Millionen Menschen Krieg, Unterdrückung und Tod bedeutet
Wir unterstützen dabei den Aufruf des AK Internationalismus zu den Protesten gegen die diesjährige Siko. Mit einer kraftvollen internationalistischen Demonstration soll am 6. Februar ein Zeichen gegen Kapitalismus, Krise und Krieg gesetzt werden. In Bewegung bleiben! Aktiv werden gegen Nato-Kriegspolitik!

Information

Du browst gerade in den Antifaschistisches Kollektiv Bühl Weblog-Archiven nach dem Monat Januar 2010.

Längere Beiträge werden abgeschnitten. Klick auf die Überschrift, um den jeweiligen Beitrag in voller Länge zu sehen.