Vorwärts und nicht vergessen!

Das Antifaschistische Kollektiv Bühl hat zum 26. Januar 2011 aufgehört zu existieren. Wir dokumentieren hier die Gründungserklärung der Antifaschistischen Linken Bühl-Achern (ALBA) und verweisen auf die neue Homepage: www.alba.blogsport.de

-------------------

Gründungserklärung der Antifaschistischen Linken Bühl-Achern [alba].
Hiermit dokumentieren wir, die Antifaschistische Linke Bühl-Achern, unsere Gründung zum 27. Januar 2011.
Wir wollen es nicht hinnehmen, dass in Zeiten neoliberaler Politik, die sich unter anderem durch Sozialabbau und Prekarisierung ausdrückt, linke Positionen an Boden verlieren. Unser Anliegen ist es daher, linke und antifaschistische Positionen in Achern, Bühl und der Umgebung zu vertreten und auszubauen.

Wir gehen aus einer Strukturdebatte um Vernetzung und Organisation hervor. Uns liegt viel an einer Zusammenarbeit mit allen fortschrittlichen Gruppen, mit welchen wir den Einsatz für eine bessere Welt, frei von Faschismus, Ausbeutung, Unterdrückung und Krieg teilen oder mit welchen wir zumindest in wichtigen Teilbereichskämpfen Überschneidungen haben.

So stellt der Zusammenschluss der Linken Initiative Achern (LIA) und des Antifaschistischen Kollektivs Bühl [akb] das gemeinsame Nachfolgeprojekt, die Antifaschistische Linke Bühl-Achern [alba], dar. Damit sind diese beiden Gruppen aufgelöst.

Konkreter Praxis geht theoretische Vorarbeit voraus, deren Umsetzung das Ziel der politischen Arbeit sein muss.
Wollen wir diesem Anspruch gerecht werden, bedarf unsere Praxis nicht nur eine basisdemokratische Arbeitsweise, sondern auch einer regelmäßigen Reflexion, um von unseren Zielsetzungen nicht abzuweichen.

Durch die Aufarbeitung der Geschichte können wir wichtige Anlehnungspunkte finden, um vergangene Erfahrungen und Erkenntnisse einzubeziehen und auf diesen aufzubauen.
Unsere Positionen versuchen wir in unseren Aktionen, Veranstaltungen und Publikationen deutlich, kontinuierlich und konsequent nach Außen zu tragen.

Wir wollen eine lebendige, emanzipatorische Kultur schaffen, um damit menschenfeindlichen Tendenzen alltäglich entgegenzuwirken.

Wir streben daher eine effiziente, solidarische Bündnispolitik an, um antikapitalistische und revolutionäre Positionen einem breiten Spektrum näher zu bringen und an Bedeutung zu gewinnen.
Hierzu wollen wir bestehende Kontakte ausbauen und unsere Vernetzung innerhalb wichtiger Strukturen vorantreiben.

Fortan wollen wir als relevante politische Kraft in der Region wahrgenommen werden und in Erscheinung treten.

Antifaschistische Linke Bühl-Achern, 27. Januar 2011
Kontakt: alba.blogsport.de
achernbuehl[aet]antifaschistische-linke[punkt]de